Über Jennifer Salnaitis

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Jennifer Salnaitis, 16 Blog Beiträge geschrieben.

zucht

Mögliche Abgabetiere

Mögliche Abgabetiere

Schnecken- und Asselarten die ich Züchte ♡

Schnecken- und Asselarten die ich Züchte ♡

ventricosa

Infos zur Haltung ->
Archachatina ventricosa „wild & albino“

suturalis

Infos zur Haltung ->
Archachatina marginata suturalis
„silver, wild & amelanist“

allisa

Infos zur Haltung ->
Lissachatina allisa „striped“

Lissachatina reticulata

Infos zur Haltung ->
Lissachatina reticulata „albino“

grevillei

Infos zur Haltung ->
Archachatina marginata grevillei
„gold & striped“
– Beitrag in Arbeit –

Megalobulimus oblongus haemastomus

Infos zur Haltung ->
Megalobulimus oblongus haemastomus
– Beitrag in Arbeit –

Archachatina camerunesis

Infos zur Haltung ->
Archachatina camerunesis
– Beitrag in Arbeit –

maculatum

Armadilldium maculatum „champagner“

granulatum

Armadilldium granulatum „lemon“

granulatum

Armadilldium granulatum „white pearl“

jupiter

Cubaris sp „jupiter“

panda king

Cubaris sp „panda king“

shiro utsuri

Nesodillo arcangelii „shiro utsuri“

Wenn ich Tiere zur Abgabe habe, werde ich es hier auf der Startseite unter News schreiben.
Oder aber, wenn Du immer sofort auf dem laufenden sein möchtest, kannst Du mir gerne auf Instagram oder Kleinanzeige folgen.

zucht2024-04-08T13:12:03+00:00

asseln

Kleine Krabbler

Kleine Krabbler

Herkunft und Haltung von Asseln

Herkunft und Haltung von Asseln

Cubaris Panda KingCubaris Panda King

Cubaris spec. „Panda King“ – Rollasseln

Diese putzigen Asseln kommen ursprünglich aus Thailand und leben bei einer Temperatur zwischen 22° – 28° Grad. Außerdem mögen sie eine hohe Luftfeuchtigkeit ab 70% und eignen sich deshalb super als Bodenpersonal in tropische Terrarien. Wie der Name schon verrät, haben sie eine schwarz-weiße Zeichnung. Die Pandas haben eine End Größe von 1,2 cm und gehören damit eher zu den etwas kleineren Krabblern. Die Jungtiere sind erst mit etwa 12 Monaten adult und so steigt die Population langsamer als beispielerweise bei den Porcellio laevis „Panda“ Asseln, die wegen des Namens „Panda“ oft verwechselt werden.

Haltung:
Bodengrund sollte ein Gemisch aus Erde, Laub und weißfaulem Holz sein. Zum Verstecken sollte zusätzlich ein Stück Rinde/Kork angeboten werden. Die Cubaris spec. Panda King´s mögen es recht feucht, daher sollte die Erde dementsprechend feucht gehalten werden. Dafür kann man Laub und Moos sehr gut nutzen. Auch auf die Temperatur sollte hier besonders geachtet werden, denn sie mögen es warm! Eine geringe Belüftung reicht hier aus! Die Box sollte etwa ein Volumen von 10l haben. Eine über Population führt zum Stillstand der Vermehrung.


Cubaris Jupiter

Cubaris spec. „Jupiter“ – Rollasseln

Diese wunderschönen Krabbler kommen ursprünglich aus Thailand und leben bei einer Temperatur zwischen 24° – 27° Grad. Außerdem mögen sie, wie alle Cubaris Arten, eine hohe Luftfeuchtigkeit ab 70%. Die Jupiter haben eine tolle Farbzeichnung. Auf dem Rücken sind sie blaugrau mit einem Farbverlauf nach außen ins gelbbeige. Auch ihr Köpfchen und das letzte Segment sind deutlich in einem leuchtenden gelb. Diese Cubaris Art gehört mit zu den etwas größeren ihrer Art bei einer End Größe von 2,0 cm. Anders als die „Panda Kings“, empfehle ich diese Cubaris Art nicht als Bodenpersonal, auch wenn die Parameter eventuell passen würden. Dafür wären sie mir zu Schade und ehrlich gesagt auch etwas zu teuer, weil natürlich die Gefahr besteht, dass man sie aus Versehen im Schnecken Terrarium einbuddelt. Was aber nicht heißt, dass Du es nicht versuchen kannst.

Haltung:
Bodengrund sollte ein Gemisch aus Erde, Laub und weißfaulem Holz sein. Zum Verstecken sollte zusätzlich ein Stück Rinde/Kork angeboten werden. Die Cubaris spec. Jupiter mögen es recht feucht, daher sollte auch hier die Erde dementsprechend feucht gehalten werden. Mit Moos und Laub klappt das super. Auch auf die Temperatur sollte hier besonders geachtet werden, denn sie mögen es ebenfalls warm! Eine geringe Belüftung reicht hier aus! Die Box sollte etwa ein Volumen von 10l haben. Eine über Population führt zum Stillstand der Vermehrung.


Cubaris red edge

Cubaris spec. „Red Edge“ – Rollasseln

Diese besonderen Asseln kommen ursprünglich aus Thailand und leben bei einer Temperatur zwischen 24° – 27° Grad. Auch sie wollen eine hohe Luftfeuchtigkeit ab 70%. Die Red Edge sind auf dem Rücken braungrau und haben eine hellbraune Umrandung. Diese Krabbler gehören mit ihrer End Größe von 1,5 cm zum durchschnitt. Bis sie adult werden, dauert es wie bei allen Cubaris Arten, etwa 12-18 Monate. Bei dieser Art ist noch zu erwähnen, dass bei den Jungtieren oft verschiedene Farbmophen vorkommen können und so entsteht mit der Zeit eine bunte Vielfalt. Wenn man die Farbe „Red Edge“ beibehalten möchte, muss man den bunten Nachwuchs natürlich selektieren.

Haltung:
Bodengrund sollte ein Gemisch aus Erde, Laub und weißfaulem Holz sein. Zum Verstecken sollte zusätzlich ein Stück Rinde/Kork angeboten werden. Die Cubaris spec. „Red Edge“ mögen es wie alle Cubaris Arten, feucht. Daher sollte der Bodengrund mit Laub und Moos ausreichend bedeckt sein. Weil Cubaris es warm mögen, muss auch hier auf die Temperatur geachtet werden! Eine geringe Belüftung reicht hier aus! Die Box sollte etwa ein Volumen von 10l haben. Eine über Population führt zum Stillstand der Vermehrung.

Ich muss zugeben, ich bin ein absoluter Fan von Cubaris Arten… diese süßen Gesichtchen sind zum knutschen und diese vielen Farbvariationen die es mittlerweile gibt, sind ein absoluter Hingucker. ♥


Nesodillo arcangelii „Shiro Utsuri“ (ehem. Cubaris sp) – Rollasseln

Diese wunderschönen Asseln kommen ursprünglich aus Taiwan und leben bei einer Temperatur zwischen 22°- 27° Grad und einer Luftfeuchtigkeit ab 70%. Weil sie es auch relativ feucht brauchen, sind sie gut als Bodenpersonal für tropischen Terrarien geeignet. Der Name „shiro utsuri“ kommt auch in der Japanischen Koizucht vor und bedeutet schwarz- weiße Zeichnung. Kein Wunder also, dass sie so heißen, denn sie sind leuchtend weiß und haben schwarze Flecken. Mit einer End Größe von etwa 1,2 cm gehören sie zu den etwas kleineren Assel Arten. Bis die Shiro´s adult sind, dauert es etwa 6 Monate.

Haltung:
Bodengrund sollte ein Gemisch aus Erde, Laub und weißfaulem Holz sein. Zum Verstecken sollte zusätzlich ein Stück Rinde/Kork angeboten werden. Nesodillo arcangelii´s mögen es relativ feucht. Eine feuchte Fläche mit Moos und Laub darf daher nicht fehlen. Diese süßen Krabbler brauchen nur eine geringe Belüftung! Die Box sollte etwa ein Volumen von 10l haben. Eine über Population führt zum Stillstand der Vermehrung.


Armadillidium maculatum champagner

Armadillidium maculatum „Champagner“ – Rollasseln

Die kleinen gestreiften Krabbler kommen ursprünglich aus Frankreich und leben bei einer Temperatur zwischen 20° – 26° Grad. Sie können bei einer Luftfeuchtigkeit ab 50% gehalten werden. Die Farbzeichnung des Panzers ist passend zu ihrem Spitznamen „Zebra“, denn wie nicht anders zu erwarten, sie sind gestreift. In der Terrarien Haltung sind diese Asseln besonders beliebt, weil sie einfach in der Haltung sind und sich auch toll als Bodenpersonal machen. Diese Krabbler gehören mit einer End Größe von 1,8 cm zum durchschnitt. Die Farbe „Champagner“ wurde mit den Jahren aus der normalen schwarz-weiß Zeichnung raus gezüchtet. Es gibt die kleinen gestreiften Krabbler mittlerweile auch in „chocolate“ und „yellow“. Adult sind sie bereits mit etwa 6 Monaten.

Haltung:
Bodengrund sollte ein Gemisch aus Erde, Laub und weißfaulem Holz sein. Zum Verstecken sollte zusätzlich ein Stück Rinde/Kork angeboten werden. Armadillidium maculatum brauchen eine feuchte und etwas trockenere Ecke. Außerdem sollte eine feuchte Moos Ecke vorhanden sein. Eine ausreichende Belüftung darf nicht fehlen! Die Box sollte etwa ein Volumen von 10l haben. Eine über Population führt zum Stillstand der Vermehrung.


Armadillidium espanyoli

Armadillidium espanyoli “Marbelized” – Rollasseln

Die Hübschen kommen ursprünglich aus Spanien und leben bei einer Temperatur zwischen 22° – 28° Grad und einer Luftfeuchtigkeit ab 70%. Sie haben eine End Größe von 1,5 cm. Ihr Panzer hat eine tolle Zeichnung die etwas an Marmor erinnert, daher haben sie auch ihren Namen marbelized. Die Vermehrung geht eher langsam voran, weshalb hier etwas Geduld gefragt ist. Anders als die anderen hier aufgelisteten Asseln, eignen sich diese Krabbler nur als Bodenpersonal, wenn es nicht ganz so feucht ist. (Beispiel: Bei Liss. fulica kann man sie als Helferlein einsetzten, aber nicht bei Arch. m. ovum. Denn fulica´s hält man auf nicht so feuchtem Bodengrund wie beispielsweise ovums.)

Haltung:
Bodengrund sollte ein Gemisch aus Erde, Laub und weißfaulem Holz sein. Zum Verstecken sollte zusätzlich ein Stück Rinde/Kork angeboten werden. Armadillidium espanyoli´s brauchen eine feuchte und trockene Ecke, damit sie sich ihren bevorzugten Platz aussuchen können. Eine Moos Ecke sollte trotzdem vorhanden sein. Eine etwas größere Fläche an Belüftung wird hier empfohlen! Die Box sollte etwa ein Volumen von 10l haben. Eine über Population führt zum Stillstand der Vermehrung.


Armadillidium granulatum

Armadillidium granulatum „lemon“ – Rollasseln

Diese süßen Rollasseln kommen ursprünglich aus Spanien und leben bei einer Temperatur zwischen 20° – 25° Grad und einer Luftfeuchtigkeit ab 60%. Sie gehören zu den etwas größeren Arten, denn sie werden bis zu 2,5 cm groß und somit richtige Brummer. Sie haben einen dunkel- bis hellgrauen Panzer, mit gelben Flecken. Armadillidium granulatum „lemon“ gibt es mittlerweile auch in anderen Farbvariationen. Mir bekannt ist „white pearl“, „magic portion“ und „standard“. Auch diese Armadillidium Art ist einfach in der Haltung und die Jungtiere werden bereits mit 6 Monaten adult.

Haltung:
Bodengrund sollte ein Gemisch aus Erde, Laub und weißfaulem Holz sein. Zum Verstecken sollte zusätzlich ein Stück Rinde/Kork angeboten werden. Armadillidium granulatum brauchen es nur leicht feucht in ihrer Box. Lediglich sollte immer nur eine Ecke gut feucht gehalten werden. Dafür eignet sich wie immer am besten Moos und Laub. Eine größere Fläche an Belüftung sollte vorhanden sein! Die Box sollte etwa ein Volumen von 10l haben. Eine über Population führt zum Stillstand der Vermehrung.


weiße asseln

Weiße Asseln (Trichorhina tomentosa)

Diese kleinen Krabbler sind Weltweit verbreitet und leben bei einer Temperatur zwischen 18° – 28° Grad und einer Luftfeuchtigkeit ab 60%. Weiße Asseln werden nur 5mm groß und leben hauptsächlich im Bodengrund – deshalb darf die Erde niemals austrocknen! Sie sind in der Terrarien Haltung nicht mehr weg zu denken, denn sie sind das perfekte Bodenpersonal, vor allem dann, wenn man sich vor größeren Asseln ekelt. Außerdem werden sie auch gern als Leckerli für Amphibien und Reptilien gezüchtet.

Haltung:
Die Haltung von weißen Asseln ist wohl das einfachste überhaupt. Sie sind recht anspruchslos und wenn sie als Bodenpersonal eingesetzt werden, sind sie eigentlich rundum Glücklich. Sie fressen Kot, Futter und Pflanzenreste. So hat man das absammeln gespart und man Stresst die anderen Tiere nicht ständig. Hält man diese Winzlinge in einer Box, sollte auch bei ihnen natürlich Laub, Weißfaules Holz, Moos und abwechslungsreiches Futter nicht fehlen. Nicht zu vergessen, die Belüftung!

Ernährung – das Fressen deine Krabbler am liebsten

Die Hauptspeisen der Asseln sind Laub, weißfaules Holz, Flechten und wie auch bei Schnecken, benötigen sie Sepia um ihren Panzer aufzubauen. Aber natürlich sollte auch hier abwechslungsreich gefüttert werden. Gemüse wie z.B. Süßkartoffel, Zucchini und Karotte wird sehr gerne gefressen, aber auch anderes Gemüse darfst Du anbieten. Und Obst wie z.B. Mango, Banane und Apfel darf ebenfalls gerne verfüttert werden. Proteine in Form von Fischflocken und Gammarus darf zwischendurch auch nicht fehlen.


Mein Ansprechpartner Nr.1 für Asseln ist Alex von world-of-isopods. Dort kannst Du dich also gerne melden,
sollte ich die Asseln nicht haben, die Du möchtest… aber nur dann.😜

asseln2024-02-25T19:23:27+00:00

allisa

Lissachatina allisa

Lissachatina allisa

Herkunft & Artenbeschreibung

Herkunft & Artenbeschreibung

Lisachatina allisa kommen aus Ostafrika. Sie fühlen sich bei einer Temperatur von 25/26° Grad am Tag und 21/22° Grad nachts am Wohlsten. Luftfeuchtigkeit liegt bei 80%+, Bodengrund feucht, aber nicht nass. Im Schnitt haben sie eine Lebenserwartung von 4 bis 5 Jahren.

Schon mal von der Trockenruhe bei Achatschnecken gehört?

In unseren Wintermonaten ist es in der Heimat der Achatschnecken am heißesten, dort halten sie dann Trockenruhe und schützen sich so vor dem Austrocknen. Einige Arten haben diesen Rhythmus beibehalten und halten auch in unseren Terrarien Trockenruhe. Das erkennt man gut daran, dass die Schnecken einen sogenannten Kalkdeckel gebildet haben – Häuschen Eingang wurde mit einer durchsichtigen Schicht geschlossen. Diese Ruhe kann mehrere Tage, Wochen, oder je nach Art, sogar Monate dauern. Manche Schnecken werden aber auch nur Inaktiver und fressen weniger. Bitte in jedem Fall in Ruhe lassen und abwarten, bis die Schleimer von alleine wieder wach werden! Solange nichts im Becken stinkt und die Parameter stimmen! – (bitte auch in dieser Zeit im Auge behalten!!) – sollte es ihnen gut gehen. Hier solltest Du auf deren Instinkt vertrauen.

Im übrigen verlängert die Trockenruhe ihr Leben. Es ist also unbedingt notwendig, dass sie ungestört diese Ruhe halten können, wenn die Schleimerchen sich dafür entschieden haben. Voraussetzung dafür ist natürlich, wie oben schon erwähnt, die Parameter stimmen und sie nicht Schlafen gehen, weil z.B. der Bodengrund zu trocken ist.

Das Aussehen der Lissachatina allisa (ehem. iredalei)

Allisas gehören zu den kleineren Achatschnecken Arten, weshalb sie nur eine Häuschen End Größe von 6 cm bis 8 cm haben. Ihr Haus ist lang und schmal und haben einen spitzen Apex. Ihr Häuschen ist entweder komplett in einem hellen gelb oder mit dunkelbraunen Streifen. Ihr Apex – Gehäusespitze, ist weißgelb bei der albinotischen Farbvariation und bei der gestreiften Variante rötlich.
Die Columella – Gehäuseeingang, ist weiß bläulich. Die Farben des Körpers variieren zwischen hell bis dunkelbeige mit einem deutlichen Aalstrich.

Lissachatina allisa sind gerade in der Wildform, wie ich finde, super Hübsch. Sie sehen aus wie kleine Tigerchen. ♥

Lissachatina allisa Wildform
Lissachatina allisa - ein paar Tage alt
Lissachatina allisa albino

[Foto 3 wurde von Thamara (Instagram: schne.ckenliebe] zur Verfügung gestellt. Danke dafür ♥]

Was Lissachatina allisa so besonders macht…

Anders als bei den meisten Schneckenarten, sind allisas Eierlebendgebärend. Das bedeutet, sie tragen zwar Eier, aber die Jungtiere schlüpfen bereits in der Schnecke. Allisas bekommen pro Gelege etwa 30 bis 50 Jungtiere, wovon aber nicht sehr viele durchkommen. Die Jungtiere sind nur etwa 3mm bis 5mm groß und verschwinden erstmal einige Zeit. Meist sieht man sie erst wieder, wenn sie ungefähr doppelt so groß sind. So habe ich es bei mir bisher zumindest festgestellt. Was auch besonders an Liss. allisa ist, dass sie regelmäßig in Starrphasen gehen. Dies dauert in der Regel nur ein paar Tage. Also wundere dich nicht, wenn sie mal für eine Zeit nicht sichtbar sind. Sie brauchen einfach ihren Schönheitsschlaf. 😉 Wenn sie nicht gerade Schlafen, sind allisas aber eine recht aktive und leicht zuhaltende Art. Man sieht sie sogar auch am Tag manchmal herum schleimen.

Geschlechtsreif sind die meisten Liss. allisas schon mit knapp 6 Monaten. Also Achtung, ab da solltest Du deine Schleimer gut beobachten und gegeben falls die Jungtiere absammeln und abtöten. (Frosten, Kochen, Verfüttern… mehr dazu unter -> Jungtiere)
Hier solltest Du dir also vor der Anschaffung bitte genau überlegen, ob du Baby Schnecken töten kannst!

allisa2024-02-25T19:56:02+00:00

marginata

Archachatina marginata marginata

Archachatina
marginata marginata

Herkunft & Artenbeschreibung

Herkunft & Artenbeschreibung

Die Heimat der Archachatina marginata marginata liegt in Westafrika – Kamerun. Sie fühlen sich bei einer Temperatur von etwa 26/27° Grad am Tag und 22/23° Grad nachts am Wohlsten. Luftfeuchtigkeit liegt bei 80%+, Bodengrund sollte sehr feucht sein, aber nicht nass. Im Schnitt haben sie eine Lebenserwartung von 4 bis 6 Jahren. Marginata marginata sind bei uns in den Terrarien nicht sehr verbreitet, wie manch andere marginata Arten, z.B. der suturalis oder ovum. Deshalb ist es relativ schwer sie zu bekommen, vor allem hier in Deutschland.
Wenn Du dich also für diese Art Interessierst, solltest du deine Suche eventuell EU weit durchführen.

Schon mal von der Trockenruhe bei Achatschnecken gehört?

In unseren Wintermonaten ist es in der Heimat der Achatschnecken am heißesten, dort halten sie dann Trockenruhe und schützen sich so vor dem Austrocknen. Einige Arten haben diesen Rhythmus beibehalten und halten auch in unseren Terrarien Trockenruhe. Das erkennt man gut daran, dass die Schnecken einen sogenannten Kalkdeckel gebildet haben – Häuschen Eingang wurde mit einer durchsichtigen Schicht geschlossen. Diese Ruhe kann mehrere Tage, Wochen, oder je nach Art, sogar Monate dauern. Manche Schnecken werden aber auch nur Inaktiver und fressen weniger. Bitte in jedem Fall in Ruhe lassen und abwarten, bis die Schleimer von alleine wieder wach werden! Solange nichts im Becken stinkt und die Parameter stimmen! – (bitte auch in dieser Zeit im Auge behalten!!) – sollte es ihnen gut gehen. Hier solltest Du auf deren Instinkt vertrauen.

Im übrigen verlängert die Trockenruhe ihr Leben. Es ist also unbedingt notwendig, dass sie ungestört diese Ruhe halten können, wenn die Schleimerchen sich dafür entschieden haben. Voraussetzung dafür ist natürlich, wie oben schon erwähnt, die Parameter stimmen und sie nicht Schlafen gehen, weil z.B. der Bodengrund zu trocken ist.

Das Aussehen der Archachatina marginata marginata

Marginata haben meist eine Häuschen End Größe von 13 cm bis 15 cm. Ihr Haus ist bauchig und hat einen abgerundeten Apex.
Es gibt margi´s leider nur mit dunklem Fuß. Von hell bis dunkel-braun, bis hin zu fast schwarz, kann dieser aber variieren. Eine tolle Art, die es wirklich mit sehr dunklem Fuß gibt, was leider viel zu selten ist, wie ich finde.
Ein typisches Merkmal bei den Archachatina Arten, ist die V-Form an der Fußspitze. Ihr Häuschen ist braun-schwarz mit gelblichen Musterungen und ihr Apex – Gehäusespitze, ist weiß. Die Columella – Gehäuseeingang, ist ebenfalls weiß.

Arch. marginata marginata haben nicht viele Farben, um es genauer zu sagen, eigentlich nur eine, aber dafür sind sie eine der seltenen Achatschnecken Arten mit wirklich dunklem Fuß. ♥

Archachatina marginata marginata
Archachatina marginata marginata columella
Archachatina marginata marginata

Warum Archachatina Arten besonders gut für Anfänger geeignet sind…

Anders als bei Lissachatina und Achatina Arten, sind die Eier bei den Archachatina´s zwischen 1 cm und 2 cm Groß und so kaum zu Übersehen. Bis zum Schlupf dauert es bei den suturalis 4 bis 6 Wochen. Das Gelege hat 5 bis max. 10 Eier. Ein absoluter Plus Punkt wie ich finde, dass Archachatina´s vor allem auch für Anfänger geeignet sind.

Um nochmal kurz auf die Größe der Eier zurück zu kommen – Lissachatina und Achatina Arten legen nämlich gut 100 bis 500, 5 mm kleine Eier.
Da kannst Du wahrscheinlich schneller einzelne Eier beim Graben übersehen. Was jetzt natürlich nicht heißen soll, dass andere Arten nicht für Anfänger geeignet sind. Sondern Du musst dir da einfach im Klaren sein, dass es vorkommen kann, mehrere Hundert fertige Babys Einfrieren zu müssen -> mehr dazu unter Jungtiere. Wenn Du das nicht kannst, solltest Du dir im Allgemeinen nochmal Gedanken machen, ob Du dir wirklich Schnecken zulegen möchtest.

Geschlechtsreif sind die meisten Arch. m. marginata Nachzuchten schon mit knapp einem Jahr und nicht wie es oft zu lesen ist, erst mit 22 Monaten. Also Achtung, ab da solltest Du deine Schleimer gut beobachten und gegeben falls Wöchentlich nach Eier Graben. Manchmal hat man das Glück, die Eier vorher durch das Atemloch zu sehen.

marginata2024-02-06T18:05:33+00:00

reticulata

Lissachatina reticulata

Lissachatina reticulata

Herkunft & Artenbeschreibung

Herkunft & Artenbeschreibung

Hinweis! Untergattung „Lissachatina“ wurde zur Gattung erhoben.
Es heißt nicht mehr Achatina reticulata, sondern Lissachatina reticulata.
Weitere Infos dazu, findest Du hier.

Lissachatina reticulata ist eine eher schüchterne und empfindliche, aber sehr beliebte Achatschnecken Art, gerade bei Anfänger. Zudem gehören sie mit zu den Größten Achatschnecken Arten, was sie wohl besonders beliebt macht. Ursprünglich kommen sie aus Ostafrika.
Retis fühlen sich bei einer Temperatur von 26/27° Grad am Tag und 22/23° Grad nachts am wohlsten. Luftfeuchtigkeit liegt bei 80%+,
Bodengrund sollte sehr feucht sein, aber nicht nass. Im Schnitt haben sie eine Lebenserwartung von 4 bis 6 Jahren.

Schon mal von der Trockenruhe bei Achatschnecken gehört?

In unseren Wintermonaten ist es in der Heimat der Achatschnecken am heißesten, dort halten sie dann Trockenruhe und schützen sich so vor dem Austrocknen. Einige Arten haben diesen Rhythmus beibehalten und halten auch in unseren Terrarien Trockenruhe. Das erkennt man gut daran, dass die Schnecken einen sogenannten Kalkdeckel gebildet haben – Häuschen Eingang wurde mit einer durchsichtigen Schicht geschlossen. Diese Ruhe kann mehrere Tage, Wochen, oder je nach Art, sogar Monate dauern. Manche Schnecken werden aber auch nur Inaktiver und fressen weniger. Bitte in jedem Fall in Ruhe lassen und abwarten, bis die Schleimer von alleine wieder wach werden! Solange nichts im Becken stinkt und die Parameter stimmen! – (bitte auch in dieser Zeit im Auge behalten!!) – sollte es ihnen gut gehen. Hier solltest Du auf deren Instinkt vertrauen.

Im übrigen verlängert die Trockenruhe ihr Leben. Es ist also unbedingt notwendig, dass sie ungestört diese Ruhe halten können, wenn die Schleimerchen sich dafür entschieden haben. Voraussetzung dafür ist natürlich, wie oben schon erwähnt, die Parameter stimmen und sie nicht schlafen gehen, weil z.B. der Bodengrund zu trocken ist.

Kommen wir zum Aussehen der Lissachatina reticulata

Das Haus ist länglich und zum Apex hin verläuft es spitz. Ihre Häuschen Grundfarbe ist beige, gezeichnet mit vielen dickeren und dünneren Streifen/Flecken. Ein typisches Merkmal bei Retis, ist das sichtbar rillige Haus – man kann es sogar fühlen. Manchmal kommt es vor, dass die oberste Schicht des Hauses abblättert –  was ganz normal ist. Der Apex – Gehäusespitze, ist meist weißbeige. Die Columella – Gehäuseeingang, ist ebenfalls weiß. Liss. reticulata erreicht eine Häuschen End Größe von 15cm bis 18cm.

Lissachatina reticulata gibt es leider nur in wenigen Farbvariationen ->
wild – beiges Haus mit dunkelbraunen Streifen/Flecken und einem braunen Fuß – dunkles Köpfchen
albino – beiges Haus mit dunkelbraunen Streifen/Flecken und einem weißen Fuß
twotone (extrem selten)– beiges Haus mit dunkelbraunen Streifen/Flecken – die Zeichnung ist hier aber nur bis etwa zur Hälfte der letzten Mündung. Diese Farbvariation gibt es inzwischen mit weißem und braunem Fuß.

Auch wenn es Liss. reticulata nicht in vielen Farben gibt, sind sie dennoch sehr besonders. ♥

Lissachatina reticulata
Lissachatina reticulata columella
Lissachatina reticulata wild Jungtiere

[ Foto 1u2 wurden von Steffi (Instagram: steffis.mollusken) zur Verfügung gestellt. Danke dafür ♥ ]

Retis gehören zu den eher empfindlichen Arten, das heißt, sie reagieren mehr auf allgemeine Veränderungen und vor allem bei Gruppenveränderungen muss man Vorsichtig sein. Man sollte sich also von Anfang an eine tolle Gruppe zusammenstellen und nicht nach ein paar Wochen wieder Tiere dazu setzten. Sie können durchaus so gestresst sein, dass dies zum Tod führen kann.

Geschlechtsreif sind Lissachatina reticulata mit etwa 9 bis 12 Monaten. Also Achtung, ab der Geschlechtsreife solltest Du deine Schleimer gut beobachten und gegeben falls Wöchentlich gründlich nach Eier Graben! Die Eier der Liss. reticulata sind nur 5mm groß und haben eine weiß bis gelbliche Farbe. Ein Gelege hat gute 150 bis 200 Eier – kann natürlich auch mal etwas mehr oder weniger sein. Vom Gelege bis zum Schlupf dauert es etwa 4 bis 6 Wochen. Je nachdem wie lange die Eier schon getragen wurden, kann es durchaus auch mal sehr schnell mit dem Schlüpfen los gehen.

reticulata2024-04-08T13:10:36+00:00

fulica

Lissachatina fulica

Lissachatina fulica

Herkunft & Artenbeschreibung

Herkunft & Artenbeschreibung

Hinweis! Untergattung „Lissachatina“ wurde zur Gattung erhoben.
Es heißt nicht mehr Achatina fulica, sondern Lissachatina fulica.
Weitere Infos dazu, findest Du hier.

Lissachatina fulica ist eine Neugierige, aktive und sehr beliebte Achatschnecken Art, gerade bei Anfänger.
Ursprünglich kommen sie aus Ostafrika. Fulis fühlen sich bei einer Temperatur von 24/25° Grad am Tag und 22/23° Grad nachts am Wohlsten.
Luftfeuchtigkeit liegt bei 70%+, Bodengrund sollte nur leicht feucht sein. Im Schnitt haben sie eine Lebenserwartung von 4 bis 8 Jahren.

Schon mal von der Trockenruhe bei Achatschnecken gehört?

In unseren Wintermonaten ist es in der Heimat der Achatschnecken am heißesten, dort halten sie dann Trockenruhe und schützen sich so vor dem Austrocknen. Einige Arten haben diesen Rhythmus beibehalten und halten auch in unseren Terrarien Trockenruhe. Das erkennt man gut daran, dass die Schnecken einen sogenannten Kalkdeckel gebildet haben – Häuschen Eingang wurde mit einer durchsichtigen Schicht geschlossen. Diese Ruhe kann mehrere Tage, Wochen, oder je nach Art, sogar Monate dauern. Manche Schnecken werden aber auch nur Inaktiver und fressen weniger. Bitte in jedem Fall in Ruhe lassen und abwarten, bis die Schleimer von alleine wieder wach werden! Solange nichts im Becken stinkt und die Parameter stimmen! – (bitte auch in dieser Zeit im Auge behalten!!) – sollte es ihnen gut gehen. Hier solltest Du auf deren Instinkt vertrauen.

Im übrigen verlängert die Trockenruhe ihr Leben. Es ist also unbedingt notwendig, dass sie ungestört diese Ruhe halten können, wenn die Schleimerchen sich dafür entschieden haben. Voraussetzung dafür ist natürlich, wie oben schon erwähnt, die Parameter stimmen und sie nicht Schlafen gehen, weil z.B. der Bodengrund zu trocken ist.

Kommen wir zum Aussehen der Lissachatina fulica

Das Haus ist länglich und zum Apex hin verläuft es spitz. Der Apex – Gehäusespitze, ist meist weiß bis beige.
Die Columella – der Gehäuseeingang, ist bei fulica ebenfalls weiß.
Sie erreichen eine Häuschen End Größe von meist 13cm bis 14cm, selten noch bis zu 16cm.

Lissachatina Fulica gibt es in tollen Farbvariationen ->
wild – dunkelbraunes Haus mit hellen Streifen und einem braunem Fuß
white jade – dunkelbraunes Haus mit hellen Streifen und weißem Fuß
leuzist – dunkelbraunes Haus mit hellen Streifen, weißem Fuß und schwarze Augenpunkte (sehr sehr selten)
vollalbino – gelbes Haus mit einem weißem Fuß
rodatzi – gelbes Haus mit einem braunen Fuß
madagascar – caramel Farbendes Haus mit einem braunen Fuß ->
( diese werden generell Wärmer gehalten, sind also nicht mit den „normalen“ Farbvarianten zusammen zu halten! )

Wie Du siehst, bieten Lissa. fulica viele Farbmöglichkeiten und sind somit als Bunte Gruppe ein echter Hingucker. ♥

Lissachatina fulica vollalbino
Lissachatina fulica bei der Eiablage
Lissachatina fulica rodatzi

Liss:achatina Arten sind nicht unbedingt für Anfänger geeignet. Warum?

Geschlechtsreif sind Lissachatina fulica schon mit etwa 5 bis 7 Monaten.
Also Achtung, ab der Geschlechtsreife solltest Du deine Schleimer gut beobachten und mindestens 2x Wöchentlich gründlich nach Eier Graben.
Die Eier der Liss. fulica sind nur 5mm groß, haben eine weiß bis gelbliche Farbe und es können bis zu 300!!! Eier in einem Gelege sein.
Vom Gelege bis zum Schlupf dauert es nur 1 bis 2 Wochen. Aber Vorsicht! Bei fulis kommt es sehr oft vor,
dass sie die Eier nur wenige Stunden vor dem Schlupft legen. Hier ist also ein besonders gutes Auge bei der Beobachten der Tiere gefragt!

Leider kommt es nämlich nicht selten bei Fulicas vor, dass man bereits geschlüpfte Jungtiere töten muss. Ich sage es wie es ist, weil viele Besitzer damit überfordert sind. Wenn Du damit kein Problem hast, so viele Eier oder sogar Jungtiere Einfrieren/Kochen/Verfüttern zu müssen, sind Lissachatina fulica für dich geeignet! Ich weiß, es klingt hart, aber leider ist es tatsächlich so. Und ich finde, es ist ein sehr sehr wichtiger Punkt, wenn man sich diese Achatschnecken Art als Haustier aussucht.

Es heißt immer nur „Fulica sind für Anfänger geeignet“, weil sie Robust sind und den ein oder anderen Fehler in der Haltung eher mal verzeihen als andere, aber an die großen Gelege und die Arbeit die dahinter steckt, wird leider nicht immer gedacht. Fulis sind wirklich tolle, neugierige und aktive Schnecken, aber mache dir bitte VOR der Anschaffung ernsthaft Gedanken, ob Du bereit bist die Zeit zu investieren und vor allem, ob Du Jungtiere töten kannst. Mehr zum Thema Jungtiere, findet Du hier -> klick.

fulica2024-02-06T18:12:16+00:00

ventricosa

Archachatina ventricosa

Archachatina ventricosa

Herkunft & Artenbeschreibung

Herkunft & Artenbeschreibung

Die Heimat der Archachatina ventricosa ist in Westafrika. Sie fühlen sich bei einer Temperatur von 25/26° Grad am Tag und 22/23° Grad nachts am Wohlsten. Luftfeuchtigkeit liegt bei 80%+, Bodengrund sollte sehr feucht, aber nichts nass sein. Im Schnitt haben sie eine Lebenserwartung von 4 bis 6 Jahren.

Schon mal von der Trockenruhe bei Achatschnecken gehört?

In unseren Wintermonaten ist es in der Heimat der Achatschnecken am heißesten, dort halten sie dann Trockenruhe und schützen sich so vor dem Austrocknen. Einige Arten haben diesen Rhythmus beibehalten und halten auch in unseren Terrarien Trockenruhe. Das erkennt man gut daran, dass die Schnecken einen sogenannten Kalkdeckel gebildet haben – Häuschen Eingang wurde mit einer durchsichtigen Schicht geschlossen. Diese Ruhe kann mehrere Tage, Wochen, oder je nach Art, sogar Monate dauern. Manche Schnecken werden aber auch nur Inaktiver und fressen weniger. Bitte in jedem Fall in Ruhe lassen und abwarten, bis die Schleimer von alleine wieder wach werden! Solange nichts im Becken stinkt und die Parameter stimmen! – (bitte auch in dieser Zeit im Auge behalten!!) – sollte es ihnen gut gehen. Hier solltest Du auf deren Instinkt vertrauen.

Im übrigen verlängert die Trockenruhe ihr Leben. Es ist also unbedingt notwendig, dass sie ungestört diese Ruhe halten können, wenn die Schleimerchen sich dafür entschieden haben. Voraussetzung dafür ist natürlich, wie oben schon erwähnt, die Parameter stimmen und sie nicht Schlafen gehen, weil z.B. der Bodengrund zu trocken ist.

Das Aussehen der Archachatina ventricosa

Ventris haben meist eine Häuschen End Größe von 10 cm bis 12 cm. Ihr Haus ist sehr bauchig und hat einen abgerundeten Apex. Vorsicht! Sie sind leicht zu verwechseln mit Archachatina rhodostoma. Im Gegensatz zu den ventricosa, sind rhodis aber etwas schlanker um die Hüfte, also nicht ganz so bauchig, sondern haben ein „länglicheres“ Haus. Hier muss man wirklich sehr genau schauen und auf den Züchter vertrauen.
Das Gehäuse der Arch. ventricosa ist bräunlich, bis hin ins olivgrün. Sie werden auch Melone genannt… wieso wohl? 😉
Der Apex – Gehäusespitze, geht von orange bis hin ins rötliche. Die Columella – Gehäuseeingang, ist rot-violett.
Auch ein tolles Merkmal bei den Archachatina Arten, ist die V-Form an der Fußspitze.

Die Farben des Gehäuses sind mehr oder weniger immer gleich, nur die Zeichnungen und Farbintensitäten sind etwas Unterschiedlich.
Die Fußfarben gibt es in ->
creme – hell bis mittel brauner Fuß
wild – dunkel brauner Fuß
albino – weißer Fuß
leuzist – weißer Fuß mit schwarzen Augenpunkte

Archachatina ventricosa sind mit ihrer Gehäusefarbe auf jeden Fall sehr besonders und ein absoluter Hingucker. ♥

Archachatina ventricosa
Archachatina ventricosa columella
Archachatina ventricosa Jungtiere

Warum Archachatina Arten besonders gut für Anfänger geeignet sind…

Anders als bei Lissachatina und Achatina Arten, sind die Eier bei den Archachatina´s zwischen 1 cm und 2 cm Groß und so kaum zu Übersehen. Bis zum Schlupf dauert es bei den ventricosa 4 bis 6 Wochen. Das Gelege hat 5 bis max. 10 Eier. Ein absoluter Plus Punkt wie ich finde,
dass Archachatina´s vor allem auch für Anfänger geeignet sind. Ich mag diese Arten einfach total.
Allerdings können Arch. ventricosa wohl richtige Zicken sein und deshalb nicht für jeden geeignet, was ich bisher aber nicht bestätigen kann.

Um nochmal kurz auf die Größe der Eier zurück zu kommen – Lissachatina und Achatina Arten
legen nämlich gut 100 bis 300, 5 mm kleine Eier. Da kannst Du wahrscheinlich schneller einzelne Eier beim Graben übersehen.
Was jetzt natürlich nicht heißen soll, dass andere Arten nicht für Anfänger geeignet sind. Sondern Du musst dir da einfach im Klaren sein,
dass es vorkommen kann, mehrere Hundert fertige Babys Einfrieren zu müssen -> mehr dazu unter Jungtiere.
Wenn Du das nicht kannst, solltest Du dir im Allgemeinen nochmal Gedanken machen, ob Du dir wirklich Schnecken zulegen möchtest.

Geschlechtsreif sind die meisten Arch. ventricosa Nachzuchten schon mit knapp 12 bis 15 Monaten und nicht wie es oft zu lesen ist,
erst mit 22 Monaten. Also Achtung, ab da solltest Du deine Schleimer gut beobachten und gegeben falls Wöchentlich nach Eier Graben.
Manchmal hat man das Glück, die Eier vorher durch das Atemloch zu sehen.

ventricosa2024-02-25T19:25:56+00:00

papyracea

Archachatina papyracea

Archachatina papyracea

Herkunft & Artenbeschreibung

Herkunft & Artenbeschreibung

Archachatina papyracea kommen aus Westafrika und gehören zu den sehr Neugierigen Achatschnecken.
Sie fühlen sich bei einer Temperatur von 25/26° Grad am Tag und 22/23° Grad nachts am Wohlsten. Luftfeuchtigkeit liegt bei 80%+, Bodengrund sollte sehr feucht sein, aber nicht nass. Im Schnitt haben sie eine Lebenserwartung von 4 bis 6 Jahren.

Schon mal von der Trockenruhe bei Achatschnecken gehört?

In unseren Wintermonaten ist es in der Heimat der Achatschnecken am heißesten, dort halten sie dann Trockenruhe und schützen sich so vor dem Austrocknen. Einige Arten haben diesen Rhythmus beibehalten und halten auch in unseren Terrarien Trockenruhe. Das erkennt man gut daran, dass die Schnecken einen sogenannten Kalkdeckel gebildet haben – Häuschen Eingang wurde mit einer durchsichtigen Schicht geschlossen. Diese Ruhe kann mehrere Tage, Wochen, oder je nach Art, sogar Monate dauern. Manche Schnecken werden aber auch nur Inaktiver und fressen weniger. Bitte in jedem Fall in Ruhe lassen und abwarten, bis die Schleimer von alleine wieder wach werden! Solange nichts im Becken stinkt und die Parameter stimmen! – (bitte auch in dieser Zeit im Auge behalten!!) – sollte es ihnen gut gehen. Hier solltest Du auf deren Instinkt vertrauen.

Im übrigen verlängert die Trockenruhe ihr Leben. Es ist also unbedingt notwendig, dass sie ungestört diese Ruhe halten können, wenn die Schleimerchen sich dafür entschieden haben. Voraussetzung dafür ist natürlich, wie oben schon erwähnt, die Parameter stimmen und sie nicht Schlafen gehen, weil z.B. der Bodengrund zu trocken ist.

Das Aussehen der Archachatina papyracea

Papy´s haben eine Häuschen End Größe von 7 cm. Ihr Haus ist eher bauchig und hat einen abgerundeten Apex. Es gibt sie mit einem ganz gelben (albino shell) Häuschen oder mit bräunlichen Musterungen (wild typ). Ihr Apex – Gehäusespitze, ist weiß-gelblich. Die Columella – Gehäuseeingang, ist weinrot/violett.
Auch ein tolles Merkmal bei den Archachatina Arten, ist die V-Form an der Fußspitze.

Der Fuß ist bei papyracea gleich. Dabei spielt es keine rolle ob es die albino shell – mit dem gelben Haus, oder die Wildfarbenden sind. Die Körperfarben können von creme, wild bis hin ins silberne, oder sogar ins rosa schimmern (Intensivität variiert natürlich). Der Aal Strich ist hell bis dunkel grau oder braun. Außerdem bekommen adulte Tiere einen rötlichen äußeren Gehäuserand.

Auch ein wichtiger Punkt den man bei papyracea´s wissen und bedenken sollte, dass sie wirklich soziale Tiere sind. Sie sollten also bestenfalls ab einer 5er Gruppe gehalten werden, wenn man den Tieren einen Gefallen tun möchte. Gerade deswegen mag ich sie sehr, sie sind einfach toll in Gruppen Anzusehen. ♥

Archachatina papyracea wild und albino
Archachatina papyracea
Archachatina papyracea Familie

Warum Archachatina Arten besonders gut für Anfänger geeignet sind…

Anders als bei Lissachatina und Achatina Arten, sind die Eier bei den Archachatina´s zwischen 1 cm und 2 cm Groß und so kaum zu Übersehen. Bis zum Schlupf dauert es bei den Papy´s 4 bis 6 Wochen. Das Gelege hat 5 bis max. 12 Eier. Ein absoluter Plus Punkt wie ich finde,
dass Archachatina´s vor allem auch für Anfänger geeignet sind.

Um nochmal kurz auf die Größe der Eier zurück zu kommen – Lissachatina und Achatina Arten legen nämlich gut 100 bis 500, 5 mm kleine Eier.
Da kannst Du wahrscheinlich schneller einzelne Eier beim Graben übersehen. Was jetzt natürlich nicht heißen soll, dass andere Arten nicht für Anfänger geeignet sind. Sondern Du musst dir da einfach im Klaren sein, dass es vorkommen kann, mehrere Hundert fertige Babys Einfrieren zu müssen -> mehr dazu unter Jungtiere. Wenn Du das nicht kannst, solltest Du dir im Allgemeinen nochmal Gedanken machen,
ob Du dir wirklich Schnecken zulegen möchtest.

Geschlechtsreif sind die meisten Arch. papyracea Nachzuchten schon mit knapp 8 bis 10 Monaten.
Also Achtung, ab da solltest Du deine Schleimer gut beobachten und gegeben falls Wöchentlich nach Eier Graben.
Manchmal hat man das Glück, die Eier vorher durch das Atemloch zu sehen.

papyracea2024-02-06T18:13:04+00:00

Krankheiten

Krankheitsfälle bei Achat:schnecken

Krankheitsfälle bei Achat:schnecken

Leider kommt es auch bei Schnecken zu Krankheitsfällen, die Aufgrund des Alters oder der falschen Haltung, beziehungsweise in dem falschen Umgang mit den Tieren hervorgerufen werden können. Meist enden diese tödlich.
Wenn Du dir nicht sicher bist, ob eines deiner Schnecken von den unten genannten Fällen betroffen ist, kannst Du mich in jedem Fall gern Kontaktieren, am besten mit Fotos und Infos zu deiner Haltung, dann schauen wir zusammen ob man noch was tun kann.

Mantelkollaps:
Der Köper löst sich teilweise oder sogar komplett vom Haus.
Oft passiert dies, wenn man die Schnecken unter den Wasserhahn hält. Was für andere Süß aussieht, ist für die Schnecke purer Stress! Sie streckt nämlich nicht den Kopf unter den Wasserstrahl, weil sie es so toll findet, nein! sie möchte vor dem herunterkommenden Wasser flüchten. Die Schnecke denkt, dass der Wasserstrahl ein Ast ist, worüber sie sich retten kann. Wenn das Wasser ins Atemloch geriet, kann sie sogar durchaus ersticken! Deshalb nochmal, wie ich es auch schon in dem „Vorbereitung & Einrichtungsbericht“ erwähnt habe, BITTE SCHNECKEN NICHT DUSCHEN!!! Aber auch durch das Abziehen der Schnecke von z.B. der Terrarium Scheibe, kann es zum Mantelkollaps kommen. Wenn nötig, kannst Du die Schnecke nehmen, indem man mit den Fingern unter den Fuß geht und sie so Vorsichtig löst. Niemals am Häuschen ziehen! Sollte deine Schnecke nur noch auf der Seite, mit heraushängendem Fuß liegen und auch nach wenigen Tagen keine Besserung in Sicht sein, solltest Du sie erlösen. Natürlich können auch andere Ursachen zu einem Mantelkollaps führen, welche das sind, ist leider nicht immer klar.

Eingeweidevorfall:
Eine Blase schaut aus dem Mund oder der Geschlechtsöffnung heraus und geht auch nach wenigen Tagen nicht zurück.
Auch hier ist der Auslöser oft das Duschen. Manchmal hat man Glück und die Blase geht wieder weg, aber meistens muss man auch hier, zum Wohle der Schnecke handeln und sie erlösen.

Wachstumsstörung:
Dazu habe ich zwei Beispiele unter Jungtiere genannt. Dies kann natürlich auch bei sub:adulte Schnecken vorkommen.

Parasitären oder Bakteriellen Befall:
Du hast bestimmt auch schon mal von Krankheiten gelesen, die Achat:schnecken übertragen können, oder?
Allerdings kommt es meist nur bei Wildfängen vor, oder natürlich bei den Tieren, die mit Wildfängen in Kontakt waren.

Fortsetzung folgt…

Krankheiten2024-03-12T09:06:38+00:00

Galerie

Galerie

Galerie

Schnecken & ihre Mitbewohner im Blitzlicht

Schnecken & ihre Mitbewohner im Blitzlicht

Galerie2024-02-25T20:13:57+00:00
Nach oben